31.03.2006: ETSV Güstrow – SV Liessow/Diekhof 0:0 PDF Drucken E-Mail

1. Spieltag: Mageres 0:0 zum Saisonauftakt

Vor dem Anpfiff gab es schon ein Highlight für den ETSV. Mit einem neuen Sponsor wollte man erfolgreich in das Spieljahr 2006 (ab dieser Saison neu) starten. Mit Fielmann hat man einen kompetenten Partner gefunden, mit dem der nötige Durchblick für die kommende Saison geschaffen werden sollte. Der Niederlassungsleiter der Filiale Güstrow, Herr Rust, übergab einen kompletten Trikotsatz, Wetterjacken für die Trainer und einen Original WM-Fußball an den Kapitän Dietmar Wittenburg. Leider sollte das der einzige Höhepunkt des Tages sein.

Das Spiel begann wie gewohnt druckvoll seitens des ETSV. In der 6. Minute kam ein langer Freistoß von Wittenburg auf den linken Pfosten, den aber leider auch Hagelstein mit seinem Kopfball traf. Der ETSV erreichte durch ihre Spielweise ein Übergewicht im Mittelfeld. Die Abwehr stand unter der Regie von Köhler sicher. Es sollte nur eine Frage der Zeit sein, wann der ETSV die Führung erzielen sollte.

In der 21. Minute gelang dies fast, denn ein schönes Zuspiel von Voigt verwandelte Ramm überlegt ins linke Toreck. Doch der etwas kleinlich pfeifende Schiedsrichter entschied auf Abseits, das sehr fraglich erschien. Aus der Sicht aller Beteiligten lag hier keine Abseitsposition vor. Was jetzt folgte, war symptomatisch für das weitere Spiel. Sehenswerte Spielzüge wurden einfach unüberlegt oder hektisch abgeschlossen. Die Abwehrstrategen der Liessower ließen unseren Spitzen kaum Luft zum atmen, zu wenig Bewegung war im Angriff zu spüren. In der 21. Minute die letzte große Chance in der ersten Halbzeit, bei der Wittenburg den Ball aus sechs Metern nicht richtig traf und am Tor vorbeischoss.

Mit Beginn änderte sich nichts an dem Spiel, ein überlegener ETSV konnte einfach nicht das Tor treffen. Zahlreiche gute Chancen wurden erspielt, aber nichts war es mit einem Torerfolg. Der eingewechselte Thalmann brachte noch mehr Druck ins Angriffspiel, doch auch er vergab, wie die anderen Sturmspitzen, zu viele Torchancen. Es wäre müßig, alle vorhandenen Möglichkeiten aufzuzählen. Bis zum Schlusspfiff hoffte man noch auf das erlösende 1:0, doch mit dem Abpfiff kam leider die Ernüchterung: Wie fast jedes Jahr kommt die Lokomotive schwer in Fahrt.

Fazit: Die mit viel Engagement geführten Trainingseinheiten von André Santowski trugen leider noch nicht die erhofften Früchte, vieles war reine Kopfsache bei den Spielern. Hier muss das Trainerduo noch viel Arbeit leisten, damit die kommenden Spiele erfolgreicher gestaltet werden können.

Der ETSV spielte mit: Quasdorf, Westphal, Hanke, Köhler, Kulms (Neick), Kanneberg (Thalmann), Voigt, Wohlfeil, Wittenburg, Ramm, Hagelstein

Frank Brunsendorf

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.