20.03.2016: 1. Ferienhausausstatter Cup des TSV Bützow PDF Drucken E-Mail
Beim Hallali der Hallensaison 2015/16 bestritt der ETSV den 1. Ferienhausausstatter Cup des TSV Bützow.
Heute sollte das Turnier auf Grund seiner späten Ausrichtung nur noch ein Spaßturnier darstellen, ohne natürlich den gesunden Ehrgeiz nicht auf der Strecke zu lassen. Leider verlor Lok das 1. Spiel gegen den Gastgeber TSV Bützow ein wenig unglücklich mit 2:3 Toren. Die Torschützen hier waren Ahlberg und D. Leutner.

Im 2. Spiel gelang dem Lokomotive Team zwar ein 1:0 Sieg gegen die Schwaaner Eintracht, aber Glanzpunkte konnte Lok nicht setzen.
Das folgende Match gegen Kühlungsborn (einen vermeintlichen Gegner um das Podium), gelang wieder keine spielerische Befreiung. Mit 2:3 verloren die Lokjungs, die Tore erzielten Ramm und Leutner.

Im anschließenden Spiel gegen den Sympathieträger und Publikumsliebling Jürgenshagen "erkrampfte" sich Lok zwar ein deutliches 5:1, aber wiederum konnte Lok nicht glänzen (Tore 2x Leutner, 2x Ramm und Schmidt).
Im ewig alten Duell gegen den Ortsrivalen GSC ging Lok dann mit 0:4 sang- und klanglos unter. Auch hier war die gewohnte Leidenschaft wieder nicht zu sehen.
Im letzten Spiel gegen den späteren und souveränen Turniersieger Sievershagen hielt Lok lange gut mit. Trotz der 2:5 Niederlage war es von der Einstellung her aber das beste Spiel von Lok an diesem Tage. Als Torschützen zeichneten sich Leutner und Ramm aus.

Einen Sonderpreis heimste sich Lok am Ende des Turnies doch noch ein. Für das 50. Turniertor erhielt M. Ramm ein 5-Liter Bierfass der Warsteiner Brauerei vom Veranstalter, na dann Prost Matthias.

Turnierendstand:
1. Sievershäger SV
2. FSV Kühlungsborn
3. GSC 09
4. TSV Bützow
5. Lok Güstrow
6. Schwaaner Eintracht
7. SV Grün-Weiss Jürgenshagen

Fazit: Lok fehlte heute ein wenig der Biss, um eine bessere Platzierung zu erzielen. Das Fehlen einiger Leistungsträger darf nicht als Ursache herhalten. Aber unterm Strich gesehen war es nicht so schlimm, wie oben vom Autor dieser Zeilen geschrieben. Das Wichtigste am Turnier war, das alle doch ein wenig Spass hatten. Positiv überraschte D. Pawlak im ETSV-Gehäuse.

Lok spielte mit: Pawlak, Westphal, Dzubiel (vorz. verletzt ausg.), Ahlberg, Schmidt, Ramm, D. Leutner, Rüsing, Martens

Frank Brunsendorf

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.