Ergebnisse und Bericht vom 10. Lokschuppenpokal PDF Drucken E-Mail

Der ETSV veranstaltete seinen 10. Lokschuppenpokal
Am letzten Freitagtagabend vor dem Heiligen Abend starten die „alten Herren“ traditionell in die Hallensaison. Der gastgebende ETSV Güstrow feierte mit dem bereits 10. Turnier ein größeres Jubiläum.

Der größte Wermutstropfen war, dass der Malchower SV nicht anreiste und so aber die gutgelaunte SG Einheit/Liessow nicht den Wanderpokal „rote Laterne“ verteidigen konnte.

Der gastgebende Pokalverteidiger ETSV Güstrow ü35 startete mit einem 3:0 über die SG und einem knappen und glücklichen 1:0 über den TSV Bützow. Im abschließenden Gruppenspiel der Staffel A reichte ein 0:0 gegen den Bölkower SV zum Gruppensieg (alle Spiele gegen den MSV wurden mit 3:0 gewertet). Die starken Bützower besiegten Bölkow mit 3:0, die SG mit 6:2 und folgten den Güstrowern ins Halbfinale. Der Bölkower SV besiegte die SG knapp mit 3:2 und hätte nur bei einem Sieg mit 4 Toren Differenz statt des Gastgebers selbst ins Halbfinale einziehen können. Die SG unterlag zwar in all ihren Gruppenspiele, schossen jedoch bei einer Spielzeit von 10:10 Minuten je Spiel bereits 7 Tore und wurden ja Staffelvierter.

In der Staffel B hätte man den Ausgang auch losen können, so knapp war der Zieleinlauf für vier von 5 Teams. Die FZ Kuhs, prominent mit Ex-Bundesligaspieler Marcel Fensch verstärkt, startete mit zwei Remisen ins Turnier. Das 0:0 gegen den ESV Lok Rostock war ein zäher und von Taktik geprägter Auftakt, gefolgt von einem spektakulärem 4:4 gegen Aufbau Sternberg. Danach gab es ein 1:0 über den Güstrower SC und mit dem 6:0 über den Co-Gastgeber ETSV ü50 wurde der Staffelsieg perfekt gemacht. Die Eisenbahner aus Rostock unterlagen in ihrem zweiten Spiel dem GSC mit 1:2 und waren theoretisch raus. Doch mit zwei Siegen, 3:1 über Sternberg und 4:0 über die 50er des ETSV reichten 7 Punkte und die bessere Tordifferenz gegenüber der Aufbau aus Sternberg. Diese siegten mit 3:0 über den ETSV ü50 und bezwangen den GSC mit 2:1 und wurden somit Staffeldritter. Mit zwei Siegen und sechs Punkte wurde der GSC Staffelvierter. Neuling ETSV Güstrow ü50 mischte zwar in den einzelnen Spielen gut mir, am Ende fehlte jeweils etwas Glück und Jugend.

Im ersten Halbfinale sorgten die Bützower für einen Paukenschlag. Nach Rückstand drehten sie die Partie und zogen mit einen 4:1 über die FZ Kuhs ins Finale ein. Im parallel ausgetragenen zweite Halbfinale biss sich der ETSV ü35 an immer stärker werdenden und cleveren Rostocker die Zähne aus und unterlagen verdient mit 1:2. Damit zogen beide Staffelzweiten ins Finale.

Der ESTV Güstrow ü50 errang kampflos (weil ohne Gegner Malchow) den 9. Platz, damit den Wanderpokal „rote Laterne“ und sicherte sich damit einen Startplatz im nächten Jahr. Im Spiel um Platz 7 siegte ein wenig überraschend die SG Einheit Güstrow/Liessow über den GSC 09 mit 2:1. Fünfter wurde der Bölkower SV nach einem 3:1 über den FC Aufbau Sternberg. Das kleine Finale gewann der FZ Kuhs mit 2:0 souverän gegen den Gastgeber. Im Finale stürmte Bützow los, fand jedoch kaum eine Lücke in der Rostocker Defensive. Die ESV Lok konterte die Bützower geschickt aus und fuhr das 3:1 sicher nach Hause. Damit sicherte sich der ESV Lok Rostock die Trophäe „gläserne Lok“ bereits zum vierten Mal. Herzlichen Glückwusch.
Einen Dank an alle Helfer, Schiedsrichter und Sponsoren. Ohne Euch wäre dieses Event in dieser Form niemals durchführbar.

Ergebnisse im Detail:
Staffel A:

1. ETSV Güstrow ü35 10 Punkte 7:0 Tore
2. TSV Bützow 9 Punkte 12:3 Tore
3. Bölkower SV 7 Punkte 6:5 Tore
4. SG Einheit Güstrow/Liessow 3 Punkte 7:12 Tore

Staffel B:

1. FZ Kuhs 8 Punkte 11:4 Tore
2. ESV Lok Rostock 7 Punkte 8:3 Tore
3. FC Aufbau Sternberg 7 Punkte 10:8 Tore
4. Güstrower SC 09 6 Punkte 6:5 Tore
4. ETSV Güstrow ü50 0 Punkte 1:16 Tore

Endstand:
1. ESV Lok Rostock (8. Teilnahme, 4 Turnier-Siege)
2. TSV Bützow (10. Teilnahme, 2 Turnier-Siege)
3. FZ Kuhs (7. Teilnahme, keinen Turnier-Sieg)
4. ETSV Güstrow ü35 (10. Teilnahme, 2 Turnier-Siege)
5. Bölkower SV (4. Teilnahme, keinen Turnier-Sieg)
6. FC Aufbau Sternberg (9. Teilnahme, 1 Turnier-Sieg)
7. SG Einheit Güstrow/Liessow (8 mal Gü, 7 mal Li, 1. Mal als SG, keinen Turnier-Sieg)
8. Güstrower SC 09 (9. Teilnahme, keinen Turnier-Sieg)
9. ETSV Güstrow ü50 (1. Teilnahme)
Den fehlenden Turniersieg holte CM Veritas Wittenberge.

Prämierungen:
Wanderpokal „gläserne Lok“ für den Sieger: ESV Lok Rostock
Wanderpokal „rote Laterne“ für den Letzten: ETSV Güstrow ü50
Der Hammer des Turniers (10 Mal als Gast dabei): Jörg Ilgen (TSV Bützow)
Die Spaßbremse (original Hemmschuh): Jörn Blumenthal (FC Aufbau Sternberg)
Torschützenkönig (6 von 77 Treffern): Marcel Fensch (FZ Kuhs)
Goldene echte Ananas (4. Platzierter): ETSV Güstrow ü35
Bahnschranke (kuriose Einzelaktion eines Keepers): Andres Kisch (FC Aufbau Sternberg)
bester Torwart (ein Paar TW-Handschuhe): Marco Nack (SG Einheit Güstrow/Liessow)
bester Spieler (Oscar): Jens Beu (Bölkower SV )

FB, OK

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.