22.02.2015: 4. Platz bei der Endrunde der Landesmeisterschaft PDF Drucken E-Mail
Nach einem furiosen Abschlußspiel landete der ETSV Güstrow wieder auf dem 4. Platz bei der Endrunde der Hallenlandesmeisterschaft der Ü 35 Senioren.

Zum Auftakt mußte Lok gegen den Lübzer SV antreten. Nach einem 1:0 Rückdstand konnte "Oldie" Matthias Ramm zum völlig verdienten 1:1 noch ausgleichen. Trotz des Ausfalls mehrerer Stammspieler ließ dieses Ergebnis Hoffnung für ein gutes Abschneiden aufkommen.

Im nächsten Spiel wartete der Greifswalder SV auf die Lokjungs. Schnell war Lok mit 0:2 in Rückstand geraten. Doch Ramm und Westphal konnnten zum 2:2 ausgleichen. Doch die Clervernis setzte sich durch (Lok setzte 2x den Ball an den Pfosten) und Greifswald erzielte noch 2 Tore und gewann glücklich mit 4:2 Toren.
Im nächsten Match traf man auf den SV Bad Kleinen, die bei ihrer Vorrunde den Favoriten Anker Wismar hinter sich ließ. Auch hier sah es gut aus für den ETSV. Lok war hier eigentlich das bessere Team, doch der Torwart hielt super und brachte die Offensive von Lok zum Verzweifeln. Ein einziges Tor von Wohlfeil reichte nicht aus, um Punkte aus diesem Match mitzunehmen.

Im letzten Spiel ging es gegen den 1. FC Neubrandenburg eigentlich nur noch um die Ehre. Neubrandenburg hätte sogar mit einem Sieg und einem 3 Toreunterschied noch den 3. Platz erringen können. Mit einigen Showeinlagen versuchte der 1. FC den Schiedsrichter von vornherein zu beeinflussen. Nach dem 2:2 Zwischenstand mußte Mario Dzubiel mit einer zweifelhaften roten Karte das Feld verlassen. Während der 2- Minutenstrafe erzielte der 1. FC 2 Tore und es stand 4:2 für den Gegner. Der Schiri meinte es nicht gut mit Lok und Neubrandenburg erhöhte auf 5:2 Toren.
Danach schlich sich beim 1. FC ein wenig Arroganz ein und sie schafften es nicht, den Vorsprung auszubauen. Lok stemmte sich vehement gegen eine "Klatsche" und hielt dagegen. Nach Toren von Wohlfeil und Murr stand es plötzlich nur noch 4:5 für den 1. FC. Als 18 Sekunden vor Schluss Wohlfeil den Ausgleich erzielte, war die Freude groß. Doch Lok erkannte die Schwäche des Gegners und wollte mehr. Tatsächlich konnte Tom Suckow 3 Sekunden vor der Schlusssirene nach einer Energieleistung des gesamten Teams noch das Siegtor erzielen.
Sieger und Landesmeister wurde völlig verdient wurde der Greifswalder SV.

Abschlusstabelle:
1. Greifswalder SV
2. Lübzer SV
3. SV Bad Kleinen
4. ETSV Güstrow
5. 1. FC Neubrandenburg

Lok spielte mit:
Martens, Westphal (1 Tor), Schmidt, Dzubiel (1), Wohlfeil (3), Ramm (2), Murr (1), Suckow (2)

Frank Brunsendorf

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.