20.12.2013: Ergebnisse 8. Lokschuppenpokal PDF Drucken E-Mail

Zum dritten Mal siegte ESV Lok Rostock

Am letzten Freitagabend vor dem heiligen Abend veranstaltete der ETSV Güstrow bereits seinen 8. Lokschuppen-Pokal für Senioren ü 35 und bot dabei den geladenen Teams an, sich vorfristig selbst zu beschenken.

Die Eisenbahner aus Rostock nutzten dabei die zwei-minütige Überzahl im Finale zum knappen 1:0 Sieg aus und sind für ein Jahr stolzer Besitzer der gläsernen Lok.

Die Vorrunde wurde mit zwei Sechserstaffeln ausgetragen. In Staffel A siegte Pokalverteidiger Wittenberge in der Eröffnungspartie über den ETSV mit 4:2. In ihrem darauffolgenden Spiel gab es beim 2:2 gegen Bützow den einzigen Punktverlust, im Anschluss gab es drei Siege und den ungefährdeten Einzug ins Halbfinale. Der gastgebende ETSV gewann seine restlichen Spiele in der Staffel und wurde Zweiter. Dritter wurde der TSV Bützow, der im entscheidenden Spiel gegen den ETSV mit 0:2 unterlag. Kuhs folgte souverän als Vierter mit sicheren sechs Punkten. Über Platz fünf und sechs musste nach dem 1:1 im allerletzten Gruppenspiel zwischen Liessow und Sprenz das Torverhältnis entscheiden. Hier kassierten die Aufbauspieler 6 Tore weniger, als die Traktoristen.
In Staffel B zogen die Rostocker von Beginn an unbeirrt ihre Kreise. Einziger Punktverlust war das torlose Remis im vierten Spiel gegen Laage. Staffelzweiter, allerdings mit respektvollem Abstand, wurde der Malchower SV, die gegen Rostock unterlagen und sich vom GSC remis trennten. Zwei Unentschieden und eine Niederlage waren für den GSC nicht genug, um ins Halbfinale zu ziehen, sich jedoch knapp vor Laage zu behaupten. Vorjahrszweiter Sternberg, nur mit einer Rumpftruppe angereist, musste der Qualität Tribut zollen und kam über Platz 5 nicht hinaus. Der SV Einheit Güstrow wurde in jeden Spiel, jedoch teilweise auch nur sehr knapp, bezwungen und wurde Staffelschlusslicht.

Im ersten Halbfinale spiele Malchow stark auf und ließ Pokalverteidiger Wittenberge beim 4:2 keine wirkliche Chance. Im parallel ausgetragenen 2. Halbfinale ging der ESV Lok Rostock rechtzeitig in Führung. Der ETSV hatte ausreichend Gelegenheiten, die Partie zu seinem Gunsten zu drehen, jedoch wollte das Runde nicht ins Eckige. So endete diese Partie äußerst knapp mit dem 1:0 Sieg der Rostocker.
Im Spiel um die „Rote Laterne“ sicherte Carsten Kröger mit seinen drei Toren den Hohen Sprenzern den 11. Platz, während die Einheit trotz der 2 selbst geschossenen erneut den Wanderpokal des Letzten inne hat.
Während Sternberg mit 1:0 Liessow bezwang und Neunter wurde, gewann Kuhs kampflos gegen Laage. Der Güstrower SC ließ dem TSV Bützow im Spiel um Platz 5 und dem 4:0 nicht den Hauch einer Chance.
Das kleine Finale hatte alles, was ein Ko-Spiel in der Halle benötigt. Der ETSV ging zwar in Führung, doch glichen die Hersteller der Nähmaschinen postwendend aus. Trotz Chancen auf beiden Seiten, musste die Partie nach Remis in die Verlängerung vom ominösen Punkt. Diese bedeutete Penalty-Schiessen und hier hielt ETSV-Keeper Bua den ersten Versuch und lenkte den zweiten ans Gebälk. Da Schultze und Bitterling vom Gastgeber trafen, erhielt der ETSV Bronze.
Das Finale verlief spannend und von Taktik geprägt. Torchancen waren Mangelware, so dass die 2 Minutenstrafe, verhängt gegen den Malchower Dennis Gennerich, spielentscheidend wurde. Dirk Röder erzielte knapp 1 Minute vor Ultimo den Siegtreffer und die cleveren Rostocker sicherten bis zum Abpfiff diesen Vorsprung.

Die Platzierungen:
1. ESV Lok Rostock (Wanderpokal „gläserne Lokomotive“)
2. Malchower SV 90
3. ETSV Güstrow
4. CM Veritas Wittenberge
5. Güstrower SC 09
6. TSV Bützow
7. FZ Kuhs
8. Laager SV 03
9. FC Aufbau Sternberg
10. SV Aufbau Liessow/Diekhof
11. VfB Traktor Hohen Sprenz
12. SV Einheit Güstrow (Wanderpokal „rote Laterne“ – erfolgreich verteidigt)

Die Einzelprämierungen:
Pokal „bester Torwart“: Rene Bukowski (FZ Kuhs),
Spaßbremse (original Hemmschuh): Torsten Kleindorff (Laager SV 03),
Pokal „bester Spieler“, Oscar: Marko Steinhäuser (Malchower SV 90),
Der Hammer des Turniers (schärfste Tor): Marco Wienholtz (FZ Kuhs),
die Bahnschranke (selbsterklärend): Robin Haase (Veritas Wittenberge)
Torschützenkönige (je 6 Treffer): Uwe Steiner (Veritas Wittenberge), Norman Hurlbrink (Veritas Wittenberge), Christian Pollex (ESV Lok Rostock)und Dirk Röder (ESV Lok Rostock)

Die Mannschaftaufstellungen:
ESV Lok Rostock: Jörg Fuchs, Kai-Uwe Glause, Dirk Zeiser, Maik Hensel, Christian Pollex, Dirk Röder, Marcus Herdin

Malchower SV 90: Ralf Schwarz, Andre Hellmann, Mirko Möller, Rene Tomaske, Daniel Pomorin, Marko Steinhäuser, Stefan Nützmann, Dennis Gennerich, Markus Schümann

ETSV Güstrow: Axel Güldenpenning, Dirk-Oliver Westphal, Maik Schmidt, Slawomir Paslek, Christian Schultze, Tom Suckow, Andreas Bitterling, Matthias Ramm, Jaroslaw Babiarz, Mario Dzubiel, Andre Mater, Oliver Martens

CM Veritas Wittenberge: Robin Haase, Uwe Steiner, Norman Hurlbrink, Manuel Roesler, Manfred Wolter, Maik Balzuweit, Karsten Wenschauer

Güstrower SC 09: Matthias Mense, Sandro Krywizniak, Konrad Schoknecht, Karsten Fischer, Karsten Siatkowski, Mirko Helbig, Thoralf Stindl, Andreas Plagemann, Alexander Malchow

TSV Bützow: Giso Bodin, Silvio Skudel, Jens Fraß, Andreas Runge, Holger Klähn, Thomas Westenberger, Jens Behne, Reiko Willigerode, Jens Kähler

FZ Kuhs: Rene Bukowski, Volker Seewald, Harald Karrasch, Ronny Tolksdorf, Tobias Hagen, Matthias Moll, Marco Wienholtz

Laager SV 03: Matthias Barkowski, Rainer Dygatz, Bernd Füllner, Ralf Hamm, Hagen Georges, Klaus-Dieter Gräfe, Torsten Kleindorff, Adolf Steinberg

FC Aufbau Sternberg: Henry Müller, Mathias Rackow, Rolf Brümmer, Siegfried Schmäche, Veit Radewald, Arne Dietrich, Andreas Stoecker

SV Aufbau Liessow/Diekhof: Enrico Herbst, Lars Zandrowski, Thomas Rode, Ingo Marsollek, Benno Keitel, Daniel Remke, Heiko Jedmin, Andre Born, Theo Dreier, Peter Ahlberg

VfB Traktor Hohen Sprenz: Marcel Juckel, Lutz Richter, Andrea Schmidt, Frank Pillat, Christian Wirkner, Carsten Kröger, Thomas Franz, Ralf Rodenhagen, Holger Schmidt, Roy Eggert

SV Einheit Güstrow: Rene Samotia, Frank Schomann, Tino Lorenz, Marcel Pupke, Christian Stein, Norbert Kölpin, Rüdiger Klunz, Sven Königs, Gunnar Sachse, Daniel Peters, Jörg Bannier

Olaf Kettner

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.