20.02.2010: Der ETSV gewann erstmals sein Turnier PDF Drucken E-Mail

Bei der vierten Auflage des Lokschuppen-Pokals starteten am 20.02.10 erstmals 12 Teams, die in zwei Sechserstaffeln um den Turniersieg und die sämtliche Preise spielten. Um eins vorweg zunehmen, dieses Turnier kam dank sehr guter Leistungen aller Mannschaften und der drei Referees Norbert Heyn, Frank Maas uns Mathias Staben ohne eine einzige Strafzeit aus.

In Staffel A setzte sich der Gastgeber zu Beginn knapp gegen Anker Wismar durch, hatte in den restlichen vier Gruppenspielen kaum Probleme zu siegen und kam so verlustpunktfrei ins Halbfinale. Platz zwei in der Gruppe ging an Anker, die mit 14:0 den höchsten Tagessieg heraus schossen. Gut im Rennen war bis zum letzten Spiel der FC Aufbau Sternberg, jedoch unterlagen sie dem SV Einheit Güstrow und wurden so Staffeldritter. Durch zwei Siege gegen den Pokalverteidiger ESV Lok Rostock und Einheit wurde der TSV Thürkow Staffelvierter. Nur auf Grund der schlechteren Tordifferenz bei drei Punkten wurde Einheit hinter Lok Rostock Schlusslicht der Staffel A.

Wesentlich Torärmer, dafür aber dementsprechend spannender ging es in Staffel B zu. Denn es konnte sich keine Mannschaft absetzten, jeder kassierte schon in den ersten Spielen eine Niederlage. Das K&K Team Suckow kassierte aber nur eine Niederlage und wurde mit 12 Punkten Staffelsieger. Die Entscheidung über Platz zwei und drei musste von der Wettkampfleitung gefällt werden, denn der TSV Bützow und der VfL Grün-Gold Güstrow waren punktgleich und hatten je ein Torverhältnis von 12:10. Da im letzten Vorrundenspiel der direkte Vergleich gespielt worden war, jenen die Güstrower mit 5:3 für sich entschieden, wurden die Grün-Goldenen Staffelzweiter. Das konnte ihnen nur gelingen, weil Lübz überraschend im letzten Spiel dem SV Aufbau Liessow/Diekhof unterlag und so selbst die Halbfinalteilnahme verspielte. Also Platz vier an Lübz vor Liessow und den keinesfalls enttäuschenden Freizeitkicker Kuhs.

Im ersten Halbfinale gab es das Derby der Barlachstadt zwischen den Lokisten und den Grün-Goldenen. An jenem Abend waren die weiß-schwarzen Gastgeber beim 2:0 Sieg um die Tore besser. Zeitgleich gelang den Suckowern mit einem 4:2 Sieg über Anker Wismar der Finaleinzug. Im Spiel um den Wanderpokal der „Roten Laterne“ konnte sich die FK Kuhs gegen SV Einheit Güstrow mit 5:2 durchsetzen. Um die Plätze 5 bis 10 ging es im Play-off Schiessen weiter und hierbei gab es einige kuriose Tore.

Im kleinen Finale gab es nach dem 1:1 das erste reelle Neunmeterschiessen, in dem sich der VfL Grün-Gold mit 5:4 gegen den FC Anker Wismar durchsetzte und Dritter wurde. Auch das Finale verlief spannend, denn auch hier endete die Partie 1:1. Routinier Dietmar Wittenburg hielt den zweiten Strafstoss, während alle Lok-Spieler verwandelten und so der ETSV mit 4:3 gegen K&K Team Suckow siegte.

Neben den bekannten Pokalen und der „goldenen Ananas“ wurden Manfred Tiedecke (SV Einheit Güstrow) mit der Bahn-Schranke, Matthias Rackow (FC Aufbau Sternberg) mit dem Hammer und Jens Fraß (TSV Bützow) mit der Spaßbremsscheibe geehrt. Die fünf besten Torjäger waren Zietmann (9), Suckow (9), Kleindorff (8), Selami (7) und Moll (7).

Der ETSV möchte sich bei allen Sponsoren, ohne die dieses Turnier in der Form nie möglich wäre, bedanken.

Olaf Kettner

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.