21.02.2009: Neuling ESV Lok Rostock gewinnt 3. Lokschuppenpokal PDF Drucken E-Mail

Der Lokschuppenpokal wurde wie in den vergangenen Jahren mit Akribie geplant und wurde dadurch zu einem Klasseevent. Mit K&K Suckow und ESV Lok Rostock nahmen zwei Neulinge bei diesem Turnier teil. Vor gut besuchten Tribünen wurde über das gesamte Turnier hin weg sehr gute Fußballkost geboten. Die 1. Mannschaft des Gastgebers kam nicht gut in das Turnier hinein. Eine unnötige 0:3 Niederlage gegen ESV Lok Rostock war eigentlich der Tatsache geschuldet, dass die Mannschaft überhaupt nicht wach war und vermeidbare Gegentore sich einfing.

Auch im nächsten Spiel gab man eine 2:0 Führung gegen Liessow noch aus den Händen es reicht nur zu einem 3:3 Unentschieden. Damit war der angestrebte Halbfinaleinzug kaum noch zu erreichen. Da half auch kein überzeugender 3:0 Sieg gegen Bölkow nicht mehr. Das Abschlussspiel gegen den Titelverteidiger endete wieder mit einer unnötigen 2:3 Niederlage. In der Summe reichte es nur zum Spiel um Platz 5 in diesem Turnier. Hier war man endlich wach und die Lokjungs gewannen nach 0:2 Rückstand noch mit 6:2 Toren gegen den Rostocker FC.

Die 2. Mannschaft des ETSV hatte eine Hammergruppe erwischt. Trotzdem schlugen sie sich in den ersten Spielen beachtlich. Knappe Niederlagen gegen den Rostocker FC mit und VfL Grün-Gold Güstrow mit jeweils 1:2, gelang mit viel Engagement und Kampfgeist ein 1:1 Unentschieden gegen den Laager SV. Leider folgte dann eine 0:4 Niederlage gegen Suckow und das Team belegte den letzten Platz in der Vorrunde.

Das Spiel um den 9. Platz bzw. um die rote Laterne ging deutlich mit 1:7 an Bölkow. In diesem Spiel war deutlich der Substanzverlust aus dem Turnier zu spüren. Mit der roten Laterne wurde aber ein „Pokal“ gewonnen, um den sich andere Mannschaften in den Vorjahren förmlich gerissen haben.

In der Staffel 1 setzten sich für die Halbfinalspiele der ESV Lok Rostock und der TSV Bützow durch. In der 2. Staffel erreichten der Laager SV und das Team von K&K Suckow das Halbfinale.

In spannenden Spielen schafften Bützow und die Lokjungs aus Rostock den Finaleinzug. Das Spiel um Platz 3 entschieden die Suckower Kicker mit 4:0 gegen Laage klar für sich.

Mit Bützow und Lok Rostock trafen zwei Mannschaften aufeinander, die sich das Finale würdig verdient hatten. In einem hochklassigen und spannenden Spiel gingen die Rostocker als 1:0 Sieger und neuer Inhaber des Lokschuppenpokals vom Parkett.

Ein besonderes Lob gilt der Turnierleitung um Kira Kettner, Steffen Labus und dem „Entertainer“ und Hallensprecher Tino Schreiner. Das Schiedsrichtertrio Heyn, Lüdeking und Quasdorf lieferte ein klasse Leistung ab und verdienen sich auch ein dickes Lob von der Turnierleitung und den Organisatoren.

Frank Brunsendorf

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.