16.02.2008: 2. Lokschuppenpokal wurde zum vollen Erfolg PDF Drucken E-Mail

Mit der Durchführung des diesjährigen Lokschuppenpokales sollten die Wurzeln gefestigt werden, um dieses Turnier zu einem festen Bestandteil der Vereinstätigkeit des ETSV werden zu lassen. Dieses Turnier sollte auf einem hohen Niveau stattfinden und daher waren im Vorfeld viele kleine Helferlein aktiv, dieses hohe Ziel zu erreichen. Mit zwei Mannschaften antretend, wollte der ETSV mindestens ein Team ins Halbfinale bringen. Das Vorhaben war durchaus realistisch, obwohl mit Laage, Sternberg und Titelverteidiger Bützow starke Mannschaften eingeladen wurden.

In Staffel 1 hatte die erste Mannschaft des ETSV es mit Bützow, Liessow, Einheit Güstrow und Graal-Müritz zu tun. Mit einem 4:2-Sieg gegen Liessow begann das Turnier für den ETSV nach Maß. Leider gab es im nächsten Spiel eine unnötige 0:1-Niederlage gegen die clever spielenden Bützower, die eine Unaufmerksamkeit des ETSV resolut nutzten. Gegen Einheit Güstrow taten sich die ETSV-Spieler lange schwer, denn die Chancenverwertung war wie in vielen Spielen zum Haare ausraufen. Letztendlich gab es einen verdienten 1:0-Sieg. Mit dem folgenden 4:1-Sieg gegen Graal-Müritz wurde das Halbfinale perfekt gemacht.

In der anderen Staffel trat die zweite Mannschaft des ETSV gegen Laage, Bölkow, Sternberg und Grün-Gold Güstrow an. Gegen die starken Sternberger verloren sie knapp mit 2:3-Toren. Im nächsten Match konnte man überraschend den Ortsrivalen Grün-Gold mit 3:2 bezwingen. Die Bölkower (Pokalverteidiger der "Roten Laterne") wurde anschließend mit 1:0 niedergerungen und die Chancen stiegen, ebenfalls das Halbfinale zu erreichen. Ursache hierfür war u.a. die hohe 0:9-Niederlage von Laage gegen Sternberg. Mit einer bravourösen Leistung rang der ETSV II den Laagern ein 0:0-Unentschieden ab und erreichten somit ebenfalls das Halbfinale.

Im ersten Halbfinale standen sich dann die Mannschaften von ETSV I gegen Sternberg und im zweiten Halbfinale Bützow gegen den ETSV II gegenüber. Das zweite Halbfinale endete erwartungsgemäß mit einem Sieg der Bützower, da sie ihre Athletik nun voll ausspielen konnten. Das andere Halbfinale wurde zu einem echten Krimi. In der normalen Spielzeit konnte der ETSV seine mehrmaligen Führungen nicht über die Zeit bringen und so endete das Spiel 3:3-Unentschieden. Dank eines stark haltenden Torsten Fentzahn im Tor konnten sie das folgende und überaus spannende Siebenmeterschießen (acht Schützen) für sich entscheiden.

Im Spiel um Platz 3 unterlag die tapfer kämpfende zweite Mannschaft des ETSV gegen Sternberg deutlich mit 0:6, da ihre Kräfte zusehenst schwanden. Trotzdem war die Mannschaft eine positive Überraschung des Turniers. Das Finale ETSV I gegen Bützow gestaltete sich zu einem offenen Match. Die Führung des ETSV durch Ibusch Selami konnte sie leider nicht über die Zeit bringen. Eiskalt nutzten die Bützower kleinste Schwächen und gewannen verdient mit 3:1-Toren. Somit verteidigte Bützow den Wanderpokal. Im Spiel um die rote Laterne verlor Bölkow (absichtlich?) das Spiel gegen Graal-Müritz und konnte die Trophäe wieder mit nach Hause nehmen. Alle Mannschaften konnten bei der folgenden Siegerehrung attraktive Preise in Empfang nehmen und verließen zufrieden die Sport- und Kongresshalle.

Einen besonderen Dank gilt der Wettkampfleitung unter dem erfahrenen Olaf Kettner, der durch perfekte Organisation und originellen Ansagen die Zuschauer unterhielt und somit zu einem tollen Event beitrug.

Frank Brunsendorf

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.