09.02.2008: Minimalziel bei der Hallenkreismeisterschaft erreicht PDF Drucken E-Mail

Mit Besetzungsproblemen trat die Mannschaft des ETSV bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft an. Trotzdem wollten die Kicker des ETSV mit um den Titel spielen, da auch die anderen Teams nicht in Bestbesetzung antraten. Ein Podestplatz wurde als Minimalziel ausgegeben. Vor allem die Spiele gegen die sogenannten schwächeren Gegner sollte die vollste Konzentration gelten, so versuchte der Trainer die Mannschaft einzustellen.

Gleich das erste Spiel musste der ETSV bestreiten - Gegner war der Ortsrivale Grün-Gold Güstrow. Es war ein typisches Eröffnungsspiel, erst nach langem Abtasten kamen beide Teams in Schwung. Viele Chancen boten sich aber doch noch den Rot-Schwarzen, leider wurden sie leichtfertig vergeben und somit ging das Spiel mit 0:0 aus.

Im nächsten Spiel wartete mit Krakow am See ein spielstarkes Team auf den ETSV. Konzentriert begannen die Lokjungs das Spiel und wurden mit einem deutlichen 4:0-Sieg belohnt. Hier zeichnete sich vor allem der quirlige Ibusch Selami mit drei Toren aus. Das vierte Tor erzielte der Oldie Adrian Thurau. Leider musste mit Roland Leutner ein wichtiger Spieler nach einem "Pferdekuss" das Turnier verletzungsbedingt beenden.

Im dritte Turnierspiel wartete mit Laage der Turnierfavorit auf den ETSV. Vom Niveau her war es wohl das beste Spiel des Turniers. Viele Chancen boten sich beiden Teams, doch Tore wollten nicht fallen. In den Schlusssekunden hielt Torsten Fentzahn mit einer Glanzparade den völlig verdienten Punkt für den ETSV fest und man trennte sich 0:0 torlos.

Gegen Einheit Güstrow begann das Spiel so, wie der Trainer es sehen wollte. Clever wurde eine schnelle 3:0-Führung durch Tore von Dietmar Wittenburg, Dirk Westphal und Dirk Hagelstein herausgespielt. Leider wurde nicht mehr konzentriert weiter gespielt und es kam so, wie es befürchtet wurde. Mit viel Kampf kam er Gegner noch auf 2:3 heran und man musste sogar bis zum Schlusspfiff um den Sieg zittern.

Im letzten Spiel des Turnieres ging es nur noch um den zweiten Turnierplatz, da Laage sich keine Blöße gab und all seine Spiele gewann. Überraschenderweise waren es die Lüssower, mit denen man sich um den zweiten Platz streiten musste. Der ETSV begann konzentriert, geriet aber nach einem typischen Vossler-Tor in Rückstand. Mit zunehmender Spielzeit entwickelte sich ein einziger Sturmlauf auf das Lüssower Tor, denn ein Unentschieden reichte Lüssow zum zweiten Turnierplatz. Doch das Lüssower Tor schien wie vernagelt, dazu kam auch noch das Unvermögen der eigenen Spieler vor der Torlinie des Gegners. Da jetzt auch noch die Kräfte schwanden, war die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Zwei weitere Tore nach Konter und Torwartpatzer besiegelten schließlich die Niederlage gegen die tapfer kämpfenden Lüssower.

Sieger und verdienter Hallenkreismeister wurde Laage vor den überaschenden Lüssower und dem ETSV Güstrow. Die weiteren Plätze belegten der VfL Grün-Gold Güstrow, Krakow am See und Einheit Güstrow.

Fazit: Mit dem dritten Platz wurde das Minimalziel erreicht, eine bessere Platzierung wäre mit ein wenig mehr Glück ohne weiteres drin gewesen.

Es spielten: Fentzahn, Güldenpenning, Westphal, Leutner, Wittenburg, Selami, Thalmann, Thurau, Hagelstein

Frank Brunsendorf

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.