20.01.2008: Endrunde der Hallenkreismeisterschaft erreicht PDF Drucken E-Mail

Die Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft wurde in zwei Staffeln gespielt, wo sich im Endresultat die jeweils drei besten Mannschaften zur Endrunde qualifizierten. Der ETSV Güstrow spielte in der Staffel 1 mit dem VfL Grün-Gold Güstrow, dem TSV Thürkow, dem FSV Krakow am See und dem SV 90 Lohmen.

Gleich im ersten Spiel trafen die Lokjungs auf einen der Favoriten der Hallenkreismeisterschaft, auf den FSV Krakow am See. Der ETSV hielt bis etwa drei Minuten vor Ende das Spiel offen. Dann aber unterliefen ihnen zwei Unkonzentriertheiten und es stand 2:0 für Krakow am See. Andreas Wohlfeil konnte noch auf 1:2 verkürzen, aber zahlreiche Chancen konnten zum Ende nicht genutzt werden und das erste Spiel ging mit 1:2 verloren.

Da auch die anderen Mannschaften in unserer Staffel nicht überzeugten, war alles noch offen. Im nächsten Spiel gegen Lohmen sollte ein Sieg her, um wieder voll im Geschäft zu sein. Schnell ging der ETSV durch Hagelstein mit 1:0 in Führung. Die Lohmener wurden förmlich überrannt, die Chancen wurden aber wieder kläglich vergeben. Trotzdem konnte der ETSV seine Überlegenheit noch mit zwei Toren von Ramm und Wohlfeil untermauern.

Das nächste Spiel gegen Thürkow konnte schon vorentscheidend sein, ob die Endrunde vorzeitig unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Spannend ging es von Anfang an zu. Gut das einmal mehr der Kapitän der Mannschaft die Übersicht behielt und Dirk Westphal erzielte die verdiente 1:0-Führung. Da der ETSV bei weiteren Chancen nur den Pfosten traf, musste der ETSV bis zum Abpfiff um den Sieg zittern.

Das abschließende Spiel gegen den VfL Grün-Gold Güstrow war für den ETSV ohne Bedeutung, da sie schon vor dem Anpfiff für die Endrunde qualifiziert war. Mit einem Sieg könnte sich der VfL noch in letzter Sekunde qualifizieren. Mit diesen unterschiedlichen Einstellungen trafen die Ortsrivalen aufeinander und so endete das Spiel auch folgerichtig mit einem 2:1-Sieg des VfL (Tor für den ETSV Wohlfeil). Somit qualifizierten sich der ungeschlagene FSV Krakow am See, der ETSV und der VfL Grün-Gold Güstrow.

In der zweiten Staffel gab es eine kleine Überraschung. Es qualifizierten sich neben Laage, Wokern auch Einheit Güstrow für die Endrunde. Hier blieben Liessow, Bölkow und Lüssow auf der Strecke und müssen sich die Endrunde von der Tribüne aus ansehen.

Der ETSV spielte mit: Fentzahn, Westphal (1 Tor), Hagelstein (1), Ramm (2), Leutner, Wohlfeil (2), Güldenpenning, Selami

Frank Brunsendorf

 

© ETSV Güstrow – Alle Rechte vorbehalten.